home  |   sitemap  |   imprint  
Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (bamf)
Projekt-Resque Home > Öffentlichkeitsarbeit > Erfolgsgeschichten > Hamid Yaghoti


Hamid Yaghoti

45 Jahre alt

Aus dem Iran

Wohnhaft in Heidenau

Arbeit als Bilanzbuchhalter

 

bilder/Erfolgsgeschichten/Hamid.png

 

Mein Name ist Hamid. Ich bin mit meiner Familie 2015 nach Deutschland gekommen, weil ich hier leben und meinen Kindern eine gute Zukunft geben möchte.  Meine Kinder sind damals 7 und 5 Jahre alt gewesen. Wir sind geflogen und kamen in Berlin an.

 

Im Iran habe ich bei der Argo Bank gearbeitet und war Chef in der zentralen Abteilung für Daueraufträge. Anfang August 2016 waren wir erst in Chemnitz, dann waren wir in Mäusegast und dann waren wir in Dohna. Unsere Unterstützer haben uns geholfen eine Wohnung zu finden.  In Heidenau ist es schön. Wir wohnen dort gern. Die zwei Kinder gehen in Heidenau in die Schule.

 

Unterstützung durch RESQUE continued. Ich war in der Ausländerbehörde und sprach mit der Kollegin von RESQUE continued. Die Mitarbeiterin hat alle Informationen von mir aufgeschrieben. Es gab eine Stelle bei der Landesfraktion der Linken. Vorher habe ich die Wörter für die Buchhaltung gelernt. Ich brauche die Sprache für den Job in der Buchhaltung.  Bei den Linken habe ich ein Praktikum gemacht. Sie waren mit der Arbeit zufrieden und ich bekam einen Arbeitsvertrag in der Buchhaltung. Seit drei Jahren bin ich bei der Landesfraktion Die Linken. Es gefällt mir sehr. Meine Aufgaben sind die Debitoren und die Kreditoren Buchhaltung. Ich habe einen Kurs besucht zum geprüften Bilanzbuchhalter. Dann konnte ich in einem Freibad einen Imbiss pachten. Wir verkaufen mit meiner Frau Essen für die Besucher im Bad. Die iranische Linsensuppe ist schnell ausverkauft.

 

Arbeitsleben in Deutschland. Meine Kinder besuchen das Gymnasium in Heidenau. Meine Frau arbeitet in dem Imbiss und seit Oktober haben wir eine Niederlassungserlaubnis.

 

Wünsche für die Zukunft. Mein Wunsch für uns ist, dass wir gesund bleiben und eine sichere Zukunft haben.

 

 

Leipzig im Dezember 2020